EIN TAG MIT...
&nbsp
Website11.jpg

Ein Tag mit

"Ein Tag mit... " ist eine Veranstaltung des Fördervereins unserer Schule. Jedes Jahr lädt ein Absolvent des Humboldt-Gymnasiums Potsdam interessierte Kollegen, Eltern und Schüler an seine aktuelle Wirkungsstätte und berichtet über seine Arbeit.

In diesem Jahr führte uns die Einladung in den Wissenschaftspark nach Golm.

Dorthin lud am 19.03 2011 bei wunderschönem Wetter Helmut Remde, der unsere Schule in den 70er Jahren besuchte. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Hans-Dieter-Rutsch, dem Vorsitzenden unseres Fördervereins. Nach einer kurzen Begrüßung übergab er das Wort an Fred Lüdtke (links im Bild) dem Initiator der Veranstaltungsreihe und ehemaligen Mathematiklehrer des Gastgebers. Wahrscheinlich gerade deshalb hatte er für Helmut Remde als besonderes Geschenk die Abituraufgaben seines Jahrgangs dabei.

Zu Beginn der Veranstaltung erzählte Helmut Remde über seinen Werdegang nach dem Abitur und seine jetzige Tätigkeit als Wissenschaftler und Betriebsratmitglied. Wir erfuhren interessante Fakten über die Struktur des Fraunhofer-Institus, Aufgaben und Forschungbereiche. Nicht zuletzt die hohe Anzahl an Mitarbeitern sowie der hohe Etat und die Art seiner Zusammenstellung aus Fördergeldern und Einnahmen aus Forschungen überraschten einige Besucher.

Danach stellte Herr Remde das Institut für angewandte Polymerforschung in Golm vor. Er berichtete über die Möglichkeiten am Wissenschaftspark in Golm im Allgemeinen sowie den Perspektiven am IAP im Speziellen. Dabei bekam man einen Einblick in die Komplexität der Arbeit eines Wissenschaftlers in der heutigen Zeit.

Nach der allgemeinen Einführung ging es jetzt in die Praxis. Helmut Remde zeigte uns einige seiner Arbeitsplätze. Es zeigte sich, dass die Arbeit nicht immer nur mit hochmodernen Rechensystemen umgesetzt wird sondern dass auch in der heutigen Zeit mechanische Grundfertigkeiten gefragt sind. Jedoch beschreibt das die wissenschaftliche Tätigkeit nicht vollständig

An einem anderen Arbeitsplatz zeigte sich dann die komplette Bandbreite heutiger Forschung. Am Beispiel der Erforschung und Herstellung einer für den Normalverbraucher einfachen Folie konnte man erkennen, wie vielfältig die Fragestellungen, wie aufwendig die Erforschung kleinster Unterschiede in der Zusammensetzung und wie vielschichtig die Arbeit vom Auftrag für ein Forschungsvorhaben bis zur Umsetzung in der Produktion sein können.

Am Ende der rund zweistündigen Veranstaltung waren sich die zahlreich erschienenen Besucher einig. Es war ein sehr interessanter und abwechslungsreicher Tag mit einem ehemaligen Absolventen, für den wir uns bei Helmut Remde sehr herzlich bedanken.