FACHBEREICH LATEIN
&nbsp
Latein Bild 2

Fachbereich Latein

Was sagen unsere Schülerinnen und Schüler über das Fach Latein?

„Latein kann nicht jeder ,sprechen‘, daher ist es etwas Besonderes.“
„Ich lerne Latein, weil es eine sehr schöne Sprache ist.“
„Es macht mir Spaß, weil wir verschiedene Projekte machen.“
„Wenn man dazu die perfekte Lehrerin hat, macht Latein besonders viel Spaß.“
„Latein macht sehr viel Spaß, weil wir Fantasiereisen machen und wir tolle Themen haben.“
„Ich weiß, dass Latein eine schwere Sprache ist. Ich mag Herausforderungen.“
„Im Lateinunterricht lernen wir viele Sachen und können gemeinsam lachen.“
„Latein ist fein.“
„Mit Latein kann man viel leichter andere romanische Sprachen lernen, z. B. Spanisch und Französisch. Außerdem kann man mit dem Papst reden.“

Was ist Latein?

Latein war zunächst nur die Sprache, die man in und um Rom gesprochen hat; danach hat sie sich im Laufe der Antike zusammen mit dem Römischen Reich rund um das gesamte Mittelmeer und sogar bis in das heutige Deutschland und Großbritannien ausgebreitet – in einem Gebiet also, das weit größer ist als die heutige Europäische Union. In all diesen Ländern haben die Römer nicht nur architektonische, sondern auch sprachliche und kulturelle Spuren hinterlassen.

Latein ist eine „alte“ Sprache; das heißt, dass es im Lateinunterricht – im Gegensatz zu den „modernen“ Sprachen wie z. B. Englisch – weniger um das Sprechen als um das Lesen geht: Denn da es keine „alten Römer“ mehr gibt, die Latein als Muttersprache sprechen, können wir nur mit ihnen in Kontakt treten, wenn wir die Texte lesen, die sie uns hinterlassen haben. Das heißt aber nicht, das Latein eine „tote“ Sprache ist (wie man oft hört), denn es gibt viele Möglichkeiten, den Lateinunterricht lebendig zu gestalten und die Sprache und die Welt der alten Römer mit allen Sinnen zu erfahren!

Warum lernen wir Latein?

Es gibt viele gute Gründe, Latein zu lernen:

  • Aus dem Lateinischen haben sich die sogenannten romanischen Sprachen entwickelt: Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Rumänisch und Spanisch. Diese Sprachen weisen noch immer viele Ähnlichkeiten mit dem Lateinischen auf; manche Wörter haben sich im Laufe von zweitausend Jahren sogar überhaupt nicht verändert. Wer Latein gelernt hat, kann daher vieles sofort verstehen und hat auch beim Lernen dieser Sprachen einen großen Vorteil.
  • Auch in den Sprachen, die nicht direkt aus dem Lateinischen hervorgegangen sind, wie zum Beispiel Englisch, gibt es viele Wörter aus dem Lateinischen; diese Ähnlichkeit hilft anfangs beim Lernen von Latein; später kann man sich durch Latein auch viele englische Wörter besser merken.
  • Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Lateinschüler auch in ihrer Muttersprache Vorteile haben, und zwar nicht nur dadurch, dass sie aus dem Lateinischen stammende Fremdwörter oft schon auf Anhieb verstehen: Das durch das Lateinlernen vertiefte Verständnis von Grammatik verbessert auch deutlichdie Ausdrucksfähigkeit und Sprachrichtigkeit im Deutschen.
  • Im Lateinunterricht wird nicht nur die Sprache, sondern auch die Kultur der Römer vermittelt; viele Erscheinungen unseres modernen Lebens lassen sich direkt auf die Römer zurückführen – man denke nur an die lateinischen Buchstaben (mit denen auch dieser Text geschrieben ist) oder unsere Bezeichnungen für die Monate: Der März ist z. B. nach dem römischen Gott Mars, der August nach dem Kaiser Augustus benannt.
  • Nach mindestens vier Jahren erfolgreichen Lateinlernens erhält man am Ende der zehnten Klasse das Latinum, mit dem die erworbenen Lateinkenntnisse bescheinigt werden. Für manche Studienfächer, wie z. B. Geschichte oder Englisch, ist das Latinum an vielen Universitäten Zulassungsvoraussetzung; in fast allen Fächern bringt es Vorteile, z. B. auch in Medizin, Jura und den Naturwissenschaften.

Der wichtigste Grund ist aber: Außer mancher Mühe kann Latein auch großen Spaß machen!

Latein Bild 1Wie lernen wir Latein?

In den ersten drei bis vier Jahren des Lateinunterrichtes werden die Grundlagen der lateinischen Sprache (Grundwortschatz und Grammatik) und der römischen Kultur (Alltag, Geschichte, Geographie, Mythologie und Religion) in der Arbeit mit dem Lehrbuch vermittelt; bei Latein ab Klasse 5 verwenden wir Felix neu, bei Latein ab Klasse 7 Prima nova. Mit diesem Wissen können dann in der 10. Klasse bereits originale lateinische Texte gelesen werden, z. B. Briefe von Plinius, Reden von Cicero oder Gedichte von Catull, Martial und Ovid.

In der Oberstufe besteht die Wahlmöglichkeit zwischen einem Grundkurs, in dem die in der Mittelstufen erworbenen Kenntnisse gefestigt und vertieft werden, und einem Leistungskurs, der intensiv auf die schriftliche Abiturprüfung im Fach Latein vorbereitet. Die Themen und mögliche Lektüren der vier Kurshalbjahre sind:

  • Gesellschaft und Alltagsleben: z. B. Petron, Das Gastmahl bei Trimalchio oder Terenz, Die Brüder
  • Geschichte und Politik: z. B. Cäsar, Der Bürgerkrieg oder Sallust, Die Verschwörung des Catilina
  • Welterfahrung in poetischer Gestaltung: z. B. Ovid, Metamorphosen oder Vergil, Äneis
  • Philosophie und Religion: z. B. Cicero, Über die Freundschaft oder Seneca, Briefe an Lucilius

Was gibt es Besonderes im Lateinunterricht?

Neben den vielfältigen Projekten, die im Unterricht selbst stattfinden werden – z. B. römisches Kochen, Schreiben und Aufführen kleiner Spielszenen, Drehen von Filmen und Aufnehmen von Hörspielen werden auch regelmäßig Exkursionen durchgeführt. Gerade in Potsdam und Berlin gibt es dafür viele Möglichkeiten:

  • Lateinische Inschriften in Potsdam
  • Statuen von Göttern und Kaisern in Park Sanssouci
  • Wohn- und Badekultur in den römischen Bädern
  • Ovid-Galerie in den Neuen Kammern
  • Architektur im Pergamon-Museum
  • Kunst und Alltagsgegenstände im Alten Museum
  • historische und mythologische Themen in der Gemäldegalerie und im Bode-Museum
  • wissenschaftliche Vorlesungen an den Universitäten in Potsdam und Berlin
  • Lateintag der Universität Potsdam, mit Vorträgen und Workshops speziell für Schüler

Es besteht regelmäßig die Möglichkeit zur Teilnahme an regionalen und bundesweiten Wettbewerben im Fach Latein, im Team oder einzeln; in den letzten Jahren haben Schüler unserer Schule dabei mehrfach Preise errungen:

  • Bundeswettbewerb Fremdsprachen
  • Wettbewerb „Lebendige Antikel
  • Brandenburger Antike-Denkwerk

In der Jahrgangsstufe 10 wird jedes Jahr eine Studienfahrt nach Rom angeboten, bei der Schülerinnen und Schüler der beiden 10. Klassen (Latein ab Klasse 5 und ab Klasse 7) gemeinsam ihre erworbenen Kenntnisse vor Ort überprüfen und anwenden können. Auf dem Programm stehen dabei unter anderem regelmäßig:

  • Kapitol, Forum Romanum, Palatin, Circus Maximus und Kolosseum
  • Vatikan, Friedensaltar des Augustus, Pantheon und Piazza Navona
  • Katakomben, Thermen des Caracalla und Ostia antica
  • Angebote zum Museumsbesuch (z. B. Kapitolinische Museen oder Galleria Borghese)

Wer unterrichtet Latein?

Frau Kettner-Stäsche (Latein, Deutsch) - Frau Krause (Latein, Deutsch) - Herr Mixdorf (Latein, Deutsch)

Wo kann man mehr über Latein erfahren?

Rahmenlehrpläne: http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/rahmenlehrplaene.html

Lesetipps:

  • Maier, Friedrich: Warum Latein? Zehn gute Gründe. Stuttgart (Reclam) 2008
  • Stroh, Wilfried: Latein ist tot, es lebe Latein! Kleine Geschichte einer großen Sprache. Berlin (Ullstein) 2007
  • Weeber, Karl-Wilhelm: Romdeutsch. Warum wir alle lateinisch reden, ohne es zu wissen. Frankfurt am Main (Eichborn) 2006
  • Weeber, Karl-Wilhelm: Latein - da geht noch was! Rückenwind für Caesar & Co. Darmstadt (Theiss) 2016
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.